Home
> Biografie
  Daten
  Discografie
  Bildergalerie
  Links & Videos
  Kontakt
 


>Englische Version

 

 

BIOGRAFIE

 

Chronologischer Überblick  
 

Armand "Mandy" Meyer wurde am 29. August 1960 in Balcarres, Saskatchewan, Kanada geboren. Mit neun Jahren begann Mandy sein erstes Instrument zu spielen, die Marschtrommel. Er spielte sieben Jahre lang im lokalen Tambourenverein. Aber mit seinen ersten musikalischen Erfahrungen wurde der Funke entfacht und er begann Unterricht zu nehmen in klassischer Gitarre. Nebst Musik interessierte er sich damals wie auch heute für Sportarten wie Fussball oder Skifahren.

Als Teenager, im Alter von fünfzehn Jahren, gründete er zusammen mit einigen Freunden "Quarry", seine erste Band. Sie hatten ihre ersten Liveauftritte an Parties und in lokalen Clubs. 1975 wurde die Schweizer Musikszene erstmals aufmerksam auf Mandy Meyer, der damals als Leadsänger und Gitarrist mit der Schweizer Band "BM Smith" durch die Lande zog. Obschon er eine kaufmännische Lehre in einem Textilunternehmen absolvierte, galt sein Hauptinteresse schon damals der Musik.

Als ihn Chris von Rohr, Gründungsmitglied und Bassist von Krokus, 1980 fragte, ob er Lust hätte, deren Gitarristen Tommy Kiefer zu ersetzen, sah er seine grosse Chance gekommen. Er zögerte keinen Augenblick, kündigte seinen Job und tourte für die nächsten zwei Jahre mit Krokus durch Amerika und Europa. Für Mandy war dies die erste Gelegenheit, sein Können international unter Beweis zu stellen. Ausserdem war es ein ganz anderes Gefühl in grossen Arenen zu spielen anstatt in kleinen Clubs. Es war das erste Mal, dass er mit den wirklich Grossen in der Musikindustrie zusammen arbeitete (Clive Davis, John Kalodner, Paul Rothchild und Mike Stone). Auf seine Jahre mit Krokus angesprochen meint Mandy. "Sie haben mir die Türen geöffnet zur internationalen Musikszene."

Nachdem er während der Krokus U.S. Tour diverse vielversprechende Kontakte geknüpft hatte, entschied sich Mandy 1982 dazu, definitiv nach Amerika überzusiedeln und seine Zelte in Memphis, Tennessee aufzuschlagen. Dort begann er mit Jimi Jamison (Survivor) an einem Projekt zu arbeiten, das bald als "Cobra" bekannt werden sollte. Ihr Debutalbum "First Strike" wurde von der internationalen Musikpresse gelobt. Im britischen Musik Magazin Kerrang belegten sie sogar den 1. Platz der Import Charts.

Im Herbst 1984 rief Brian Lane, der damalige Manager von Asia und Yes, Mandy an und fragte ihn, ob er Lust hätte Steve Howe bei Asia zu ersetzen. Mandy fühlte sich geehrt als er hörte, dass John Kalodner ihn für diesen Job vorgeschlagen hatte. Er musste sich die Sache nicht zweimal überlegen, hatte Asia doch von ihrem letzten Album über 7 Mio. Kopien verkauft. Er zog nach London und traf die Band. Die Zusammenarbeit klappte vom ersten Moment an hervorragend und er liebte das Leben in London und den britischen Lebensstil. Asia war eine grossartige musikalische Erfahrung für Mandy. Die Zusammenarbeit mit Musikern wie Carl Palmer, mit ganz unterschiedlichen musikalischen Backgrounds, war sehr interessant und inspirierend.

Da Asia nur alle vier Jahre ein neues Album veröffentlichte, entschied sich Mandy 1987 in die Staaten zurück zu gehen. Er zog nach Los Angeles, CA, wo John Kalodner von Geffen Records einige Projekte für Mandy bereit hielt. Er begann umgehend mit Bands wie Mark Ashton, Stealin' Horses, Nelson und House of Lords zu arbeiten. Gleichzeitig gründete er seine eigene Band "Katmandü".

Obwohl sich Mandy nie richtig wohl fühlte in der Stadt der Engel, wusste er, dass es für seine musikalische Karriere wichtig war, vor Ort präsent zu sein. Aber sieben Jahre und einige Dutzend grössere und kleinere Projekte später fühlte er sich völlig ausgebrannt. Hinzu kam die Zeit der grossen Grunge-Welle, die - angeführt von Bands wie Pearl Jam oder Nirvana - die Karriere von erfolgreichen 80er Jahre-Rockbands abrupt beendete. Die Zeit war also definitiv reif für eine Veränderung und Mandy entschied sich, in die Schweiz zurück zu gehen, wo seine Wurzeln sind.

Zurück in seinem Heimatland blühte er auf. Voller Energie und kreativen Ideen begann er sofort Songs zu schreiben und Leute zu treffen, die sich eher nach dem europäischen und asiatischen Markt orientierten. Natürlich reaktivierte er auch seine alten Freundschaften wieder, darunter auch seinen alten Bandkumpel Chris von Rohr, der sich zu dieser Zeit gerade als Produzent von Gotthard verpflichten liess. Als Mandy jedoch das erste Mal deren Songs hörte, konnte er sich nicht vorstellen, dass die Band mit einem solch altmodischen Eighties-Rock je einen Plattenvertrag erhalten würde. Er war deshalb umso erstaunter, als er hörte, dass sie bereits einen Vertrag hatten mit BMG Ariola und zudem über eine ziemlich grosse Fangemeinde verfügten in der Schweiz. Nachdem Gotthard auch noch einen von Mandy's alten Songs coverte, dauerte es nicht mehr lange bis er anfangs 1996 zur Band stiess für deren G Spot Tour. Das war der Beginn einer neuen Ära.

Mit ihrem Akustikalbum Defrosted landeten sie 1997 einen Riesenerfolg. Die Verkäufe verdoppelten sich, sie hatten wesentlich mehr Airplay und ihre Fangemeinde wuchs und wurde breiter. Eines der Highlights dieser Tour war sicherlich das Duett mit der weltbekannten Opernsängering Monserat Caballe. Die letzten sechs Jahre waren sehr erfolgreich für Gotthard, vor allem natürlich in der Schweiz. Sie spielten bei allen grossen Schweizer Festivals, tourten in Europa und Asien und erhielten unzählige Platin Auszeichnungen .

Trotzdem entschied sich Mandy anfangs 2004, nach acht Jahren die Band zu verlassen. Einerseits war er mit den strategischen Entscheidungen des Managements während des vergangenen Jahres nicht einverstanden, und andererseits hatte er das Gefühl, dass er etwas Neues beginnen musste, um sich musikalisch weiter entwickeln zu können.

Nach verschiedenen Projekten stieg er im Frühling 2005 bei Krokus ein, wo er das Gründungsmitglied Fernando von Arb als Leadgitarrist ersetzte. Für Mandy also ein "Coming home" zu jener Band, mit der er 1980 seine internationale Musikerkarierre gestartet hatte.

2008 entschieden sich Krokus für eine Reunion in Originalformation. Mandy war voerst nicht gewillt, bei diesem Comeback mitzuwirken, und entschied sich, nach einem neuen musikalischen Projekt Ausschau zu halten. Dieses fand er 2009 in Form der deutschen Band Unisonic. 2012 erschien das erste offizielle Album. Anschliessend folgte eine grosse, umjubelte Welttournee.

2012 spielte Mandy Soli für das neue Krokus-Album "Dirty Dynamite" ein. Alle Beteiligten waren von der Zusammenarbeit so begeistert, dass man sich entschied, Krokus fortan mit der Triple-Axe-Attack in die Schlacht zu schicken.

 

 
 

 

   
     
 

CHRONOLOGISCHER ÜBERBLICK

 

 
  1960 Geboren am 29. August in Balcarres, Saskatchewan (CA)  
  1963 Umzug nach Küssnacht am Rigi (CH) mit seinem Vater  
  1966 -77 Grundschule in Küssnacht am Rigi  
  1969 Erste musikalische Erfahrungen mit den Tambouren; Mitglied im lokalen Tambourenverein für ca. 7 Jahre  
  1972 Beginn mit klassischem Gitarrenunterricht  
  1977 - 79 Lehre in einem Textilunternehmen in Luzern  
  1975 Erste Band Quarry; Erste Liveauftritte  
  1978 - 80 Leadsänger und Gitarrist bei BM Smith (CH)  
  1980 - 82 Gitarrist und Backingsänger bei Krokus (CH); Tourneen in Europa und USA
 
  1982 Umzug nach Memphis (USA)  
  1983 - 84 Eigene Band Cobra in Memphis  
  1984 - 86 Gitarrist bei Asia (UK)  
  1987 Umzug nach Los Angeles (USA)  
  1987 - 93 Gastmusiker bei Stealin' Horses, House of Lords und Mark Ashton; Eigene Band Katmandü
 
  1996 - 2004 Gitarrist und Backingsänger bei Gotthard (CH)  
  2005 - 2008 Leadgitarrist und Backingsänger bei Krokus (CH)  
  ab 2009 Leadgitarrist bei Unisonic (DE)  
ab 2012 Leadgitarrist und Backingsänger bei Krokus (CH)
 
 

 
 
Mandy Meyer - Offizielle Website